AGB

Allgemeine Bedingungen

Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln das Rechtsverhältnis zwischen der Schwelle7 GesmbH und ihren Kunden im Zusammenhang mit dem Webshop, der von der Schwelle7 GmbH unter der Domain www.schwelle7.at betrieben wird. Das Erbringen aller Dienstleistungen und Vermittlungsleistungen, die mithilfe dieses Webshops zustande kommen, erfolgen nur auf Grundlage der hier aufgeführten Vertragsbedingungen, sowie nachrangig auf Basis der geltenden österreichischen Rechtsvorschriften.

Bezeichnungen und Konventionen

In Sinne der einfacheren Lesbarkeit der AGB gelten folgende Konventionen:

  • Wir verwenden den Begriff Teilnehmer bzw. Teilnehmerin anstelle von „Vertragspartner“ bzw. „Käufer“;
  • die Bezeichnungen „Teilnehmer“ oder „Teilnehmerin“ sowie alle anderen personenbezogenen Substantive werden zufällig und abwechselnd anstelle von anderen Formen der gender-neutralen bzw. gender-übergreifenden Formen verwendet; im Übrigen wird auf die derzeit gültige Fassung der ÖNORM A 1080 verwiesen.

Angebot und Vertragsabschluss

Sowohl Website als auch Webshop der Schwelle7 GesmbH sind ausschließlich eine Informationsplattform für Workshops, Veranstaltungen, Seminare und Kurse (im Folgenden kurz: Events) aus unserer Community.

Die Schwelle7 GesmbH tritt im Zusammenhang mit der Buchung eines Events ausschließlich als Vermittlerin zwischen den TeilnehmerInnen und den VeranstalterInnen auf. Der Vertrag über die Teilnahme an einer Veranstaltung kommt daher ausschließlich mit der/dem jeweiligen VeranstalterIn zustande. Schwelle7 GmbH kommt lediglich die Rolle der Vermittlerin und Zahlungsabwicklerin zu, und übernimmt keine inhaltliche Verantwortung oder Haftung für die Durchführung, Inhalte und Abläufe des jeweiligen Events.

Die Schwelle7 GesmbH übt bei der Eingabe und Pflege der online verfügbaren Event-Informationen große Sorgfalt bei der Übernahme der Daten von den Workshop-Leitern; Die Schwelle7 GesmbH kann aber keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit dieser Informationen übernehmen.

Leistungsbeschreibung

Mit dem verbindlichen Buchen und Bezahlen am Ende der Online-Transaktion erklärt die/der TeilnehmerIn, alle Informationen zum jeweiligen Event (Veranstalter, Inhalt und Ablauf) gelesen und akzeptiert zu haben (Leistungsbeschreibung). Bestehen Fragen oder Zweifel über Inhalt und Ablauf eines Events liegt es am Teilnehmer, sich vorab telefonisch, mündlich oder per Email mit der/dem VeranstalterIn oder der Schwelle7 GesmbH vollständig zu informieren.

Datenschutz und Geheimhaltung

Schwelle7 GesmbH benötigt für die Abwicklung von online-Transaktionen personenbezogene Daten des/der Teilnehmers/Teilnehmerin, insbesondere Namen, Adresse, Email und/oder andere Kontaktdaten. Diese Daten werden zur Buchung des jeweiligen Events verwendet und müssen aus diesem Grund an die/den VeranstalterIn weitergegeben werden. Schwelle7 GesmbH verpflichtet alle VeranstalterInnen vertraglich, diese Teilnehmerdaten strikt vertraulich zu behandeln und untersagt die Weitergabe an Dritte. Schwelle7 GesmbH haftet als Vermittlerin des Vertragsabschlusses aber nicht für die Einhaltung dieser Verpflichtung seitens der VeranstalterInnen, mit Ausnahme der Einschränkung des § 1315 ABGB.

Alle sensiblen Daten, die im Rahmen der Zahlungsabwicklung notwendig sind (z.B. Kreditkarten-Nummern, Kontoinformationen und dgl.) werden nicht permanent auf den Webservern von Schwelle7 GesmbH gespeichert, sondern sofort nach Abschluss der Zahlung gelöscht; es verbeiben bei Schwelle7 GesmbH nur die Autorisierungs-Nummern / Transaktionsnummern, die zum Zweck der Abrechnung notwendig sind.

Die Schwelle7 GesmbH verwendet zur Durchführung des Bezahlvorganges einen Zahlungsprovider, an den diese Daten weitergegeben werden bzw. in dessen Eingabemaske diese Daten eingegeben werden. Durch Eingabe dieser Daten in die entsprechenden Felder der Eingabemaske des Zahlungsproviders kommt es zu einem Vertragsverhältnis zwischen dem Zahlungsprovider und der/dem TeilnehmerIn. Die Schwelle7 GmbH ist an diesem direkten Vertragsverhältnis nicht beteiligt und kann daher – mit Ausnahme des Auswahlverschuldens nach § 1315 ABGB – keine Haftung für das Verhalten des Zahlungsproviders übernehmen.

Allgemeine Vertragsbedingungen der Veranstalter

Im Interesse der Einheitlichkeit der Vertragsverhältnisse, die die Schwelle7 GesmbH zwischen den TeilnehmerInnen und den VeranstalterInnen vermittelt, sind diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen jene Geschäftsbedingungen (Veranstaltungsbewilligungen) angeschlossen, auf Basis derer der Vertrag zwischen den TeilnehmerInnen und den VeranstalterInnen zustande kommt.

Sämtliche VeranstalterInnen haben erklärt, sich diesen Veranstaltungsbedingungen zu unterwerfen und darüber hinaus erklärt, Vertragsabschlüsse mit den TeilnehmerInnen ausschließlich zu diesen Veranstaltungsbedingungen zu akzeptieren.

Schlussbemerkungen

Für die Transaktionen im Webshop der SCHWELLE 7 GMBH gilt österreichisches Recht mit Gerichtsstand in Wien. Für das jeweilige Event, auf die sich die Buchung bezieht, gelten die Vertragsbedingungen und Rechtsordnungen wie von den jeweiligen Veranstaltern vorgegeben bzw. gesetzlich vorgeschrieben.

 

Veranstaltungsbedingungen

Die folgenden Veranstaltungsbedingungen regeln das Rechtsverhältnis zwischen der/dem VeranstalterIn und ihren Kunden eines in den Räumlichkeiten der Schwelle7 GesmbH stattfindenen Workshops. Sämtliche derartige Workshops werden ausschließlich auf Grundlage der hier aufgeführten Vertragsbedingungen, sowie nachrangig auf Basis der geltenden österreichischen Rechtsvorschriften abgeführt

 

Bezeichnungen und Konventionen

In Sinne der einfacheren Lesbarkeit der AGB gelten folgende Konventionen:

  • Wir verwenden den Begriff Teilnehmer bzw. Teilnehmerin anstelle von „Vertragspartner“ bzw. „Käufer“;
  • die Bezeichnungen „Teilnehmer“ oder „Teilnehmerin“ sowie alle anderen personenbezogenen Substantive werden zufällig und abwechselnd anstelle von anderen Formen der gender-neutralen bzw. gender-übergreifenden Formen verwendet; im Übrigen wird auf die derzeit gültige Fassung der ÖNORM A 1080 verwiesen.

 

Angebot und Vertragsabschluss

Die über die Website und den Webshop der Schwelle7 GesmbH erfolgten Buchungen werden von der Schwelle7 GesmbH nur vermittelt, der Vertragsabschluss kommt zwischen der/dem VeranstalterIn und den TeilnehmerInnen zustande.

 

Leistungsbeschreibung

Mit dem verbindlichen Buchen und Bezahlen am Ende der Online-Transaktion erklärt die/der TeilnehmerIn, alle Informationen zum jeweiligen Event (Veranstalter, Inhalt und Ablauf) gelesen und akzeptiert zu haben (Leistungsbeschreibung). Bestehen Fragen oder Zweifel über Inhalt und Ablauf eines Events liegt es am Teilnehmer, sich vorab telefonisch, mündlich oder per Email mit der/dem VeranstalterIn oder der Schwelle7 GesmbH vollständig zu informieren.

 

Datenschutz und Geheimhaltung

Die/Der VeranstalterIn benötigt für die Abwicklung der Veranstaltung personenbezogene Daten des/der Teilnehmers/Teilnehmerin, insbesondere Namen, Adresse, Email und/oder andere Kontaktdaten. Diese Daten werden zur Buchung des jeweiligen Events verwendet und müssen aus diesem Grund von der/dem VeranstalterIn verarbeitet werden. Die/Der VeranstalterIn verpflichtet sich, diese Teilnehmerdaten strikt vertraulich zu behandeln und nicht an Dritte weiterzugeben.

 

Änderungen des Events

Die Teilnehmer werden bei der Buchung gebeten, Kontaktdaten zu hinterlegen (E-Mail oder Telefonnummer), u.a. damit sie im Fall von Änderungen verständigt werden können. Werden diese Daten nicht oder nicht korrekt eingegeben, so hat die/der VeranstalterIn keine Möglichkeit, die/den TeilnehmerIn zu kontaktieren und von allfälligen Änderungen in Kenntnis zu setzen. Die/Den Veranstalter trifft insbesondere keine weitergehende Verpflichtung, die/den TeilnehmerIn auszuforschen, um sie/ihn über allfällige Änderungen in Kenntnis zu setzen. Wir empfehlen dringend, die Website und den Webshop der Schwelle7 GesmbH vor dem Event aufzurufen, um eventuelle Änderungen verlässlich zu erfahren.

Es wird ausdrücklich vereinbart, dass im Fall von Änderungen beim gebuchten Event gegenüber dem Stand zum Zeitpunkt der Buchung nur die hier beschriebenen Regeln gelten:

  1. Geringfügige inhaltliche Anpassungen der Inhalte stellen keinen Grund für einen Rücktritt von der Buchung dar.
  2. Wechsel der Trainerin / Workshop-Leiterin: Im Falle von Krankheiten oder sonstigen Ausfüllen sind die VeranstalterInnen immer bemüht, kurzfristig gleichwertigen Ersatz zu organisieren. Sollte dies möglich sein, so besteht seitens Teilnehmerin kein Grund für einen Rücktritt von der Buchung.
  3. Wechsel des Event-Ortes (Location) können aus organisatorischen Gründen notwendig werden und stellen keinen Grund für einen Rücktritt von der Buchung dar.
  4. Verschiebung des Events auf einen anderen Termin: Bei Verschiebung steht es der Teilnehmerin frei vom Kauf zurückzutreten.
  5. Ersatzlose Absage: Muss der Event ersatzlos abgesagt werden, so steht der Teilnehmerin eine vollständige Rückzahlung der Teilnahmegebühr zu.
  6. Ausschluss (Hintergrund: siehe unten): Im Falle eines Ausschlusses eines Teilnehmers im Zeitraum zwischen Buchung und Beginn des Events, so erfolgt eine Rückerstattung der Teilnahmegebühr; erfolgt der Ausschluss nach Beginn des Events aufgrund von Verstößen gegen Verhaltensregeln oder Hausordnungen seitens des Teilnehmers, so besteht kein Anspruch auf Rückzahlung.

 

Erscheint ein Teilnehmer – aus welchen Gründen auch immer – nicht zum Event, oder erscheint an seiner Stelle eine andere Person (vgl. Erfassung der Personendaten bei der Buchung), so besteht kein Anspruch auf Rückzahlung der Teilnahmegebühr.

 

Widerruf der Buchung

Den TeilnehmerInnen steht das Recht zu, ihre Buchung binnen einer Frist von 14 Tagen ohne Angaben von Gründen zu widerrufen. Diese Widerrufsfrist beginnt mit Erhalt der Belehrung über das Widerrufsrecht und der Bestätigung über den Vertragsabschluss zu laufen.

Die/Der TeilnehmerIn hat die Möglichkeit, den Wunsch zu äußern, dass mit der Leistungserbringung noch in der Widerrufsfrist begonnen wird, etwa weil zwischen Buchung und Veranstaltungsbeginn eine Frist von weniger als 14 Tagen liegt.

Mit Inanspruchnahme der Leistung innerhalb der Widerrufsfrist erklärt die/der TeilnehmerIn auf ihr/sein Widerrufsrecht zu verzichten und erklärt darüber hinaus ausdrücklich, eine Leistungserbringung innerhalb der Widerrufsfrist zu wünschen.

 

Ablehnung und Ausschluss

Die VeranstalterInnen behalten sich das Recht vor, im Interesse der Sicherheit und des Wohlbefindens der anderen Teilnehmer einzelnen Personen die Teilnahme an Events zu verweigern. Aus diesem Grund wird bei der Buchung der Name der teilnehmenden Person(en) abgefragt: Die Identität der buchenden Person ist ein integraler Vertragsbestandteil und kann bis zum Ende des Events nicht einseitig geändert werden; Die VeranstalterInnen haben das Recht, vor Beginn des Events die Identität der Teilnehmer festzustellen. Eine Weigerung an dieser Identitätsfeststellung mitzuwirken bewirkt zum Ausschluss von der Veranstaltung ohne Anspruch auf Refundierung des bereits bezahlten Entgelts.

Die Weitergabe bzw. der Weiterverkauf der Zutrittsberechtigung zu gebuchten Events seitens der Teilnehmerin ist ausdrücklich ausgeschlossen, der Versuch führt zum Verfall der bezahlten Teilnahmegebühr.

Ebenfalls im Interesse der Sicherheit und des Wohlbefindens der anderen Teilnehmer sind die VeranstalterInnen berechtigt, einzelne Personen vom Veranstaltungsort zu verweisen, wenn diese die anfangs verlautbarten Verhaltensregeln oder die Hausordnungen des jeweiligen Veranstaltungsortes nicht einhalten.

 

Schlussbemerkungen

Für die Transaktionen im Webshop der Schwelle7 GesmbH gilt österreichisches Recht mit Gerichtsstand in Wien (soweit die/der TeilnehmerIn über einen Wohnsitz oder Arbeitsplatz in Wien verfügt).

X
X
X