Chris Kamper

Chris Kamper

Als Musiker, Software-Engineer und Beziehungsanarchist, der sich selbst als “Reisender” versteht und die Erforschung sozialer Dynamiken und der Verwirklichung des authentischen Selbst als den Sinn seines Lebens begreift, ist Chris Kamper 2014 zur Schwelle Wien gestoßen.

In fremdbestimmten, anerzogenen Engführungen des Ausdrucks der eigenen Persönlichkeit sieht er, nach der Angst vor der eigenen Courage, das grösste Hindernis auf dem Weg zum wahren Lebensglück.

Wichtige Bestandteile des Wegs zur eigenen Authentizität sind für ihn Kunst und Kultur, Spiel und Philosophie, wobei gerade Musik für ihn hier, als besonders lustvoll und unverfälscht sinnlich erlebbare Expression menschlicher Kreativität, ein zentrales Werkzeug des Selbstfindungs- und Ausbruchsprozesses ist.

Leo Hemetsberger

Leo Hemetsberger

Leo Hemetsberger, Mag.Dr.phil.;

www.philprax.at;

freischaffender Philosoph; dipl. Lebens- und Sozialberater, Mediator, Unternehmensberater; Speaker; über 10 Jahre als Coach und Seminarleiter in den Bereichen Persönlichkeitsentwicklung, Kulturmanagement, Führung & Konflikt tätig; FH Dozent, post. grad. Univ. Lektor für philosophische Praxis; erfahrener Gruppendynamiker, Großgruppenmoderator; Free & Fusion Jazz Schlagzeuger & Hangdrum Spieler; seit 25 Jahren Tai Chi, Yang Stil;

Christina Berzaczy

Christina Berzaczy

Christina Berzaczy,

geboren 1986 in Klagenfurt am Wörthersee. Sie studierte Musical, Musikwissenschaft, Theater-, Film- und Medienwissenschaft, sowie Musikvermittlung und hat zahlreiche Weiterbildungen im Bereich Theaterpädagogik absolviert.
In den letzten ist die Liebe zum Improvisationstheater immer mehr gewachsen. Nun ist sie hauptsächlich als Improvisationstheater- Spielerin, Musikerin und Trainerin und Theaterpädagogin tätig.

Coach Lea

Coach Lea

Nach dem Abitur in Niedersachsen ging sie nach Berlin, machte ein Diplom als Verwaltungswirtin und arbeitete mehr als 15 Jahre in Büros. Sie hat Karriere gemacht, aber auf Dauer war das nicht das Richtige.

 

Als sie anfing, sich selbst und Berlin mit seinem Kinky Life zu erkunden, sammelte sie grundlegende Erfahrungen in verschiedenen Techniken der Selbsterfahrung, Körperarbeit, Energiearbeit, Kampfkunst, Tai Chi, Qi Gong, Contact Improvisation, BDSM und vielem mehr.

 

Ihr “zweites Leben” begann 2004 mit der Ausbildung zur Heilpraktikerin, anschließendem Studium der Traditionellen Chinesischen Medizin, Akupunktur, westlichen Kräuterkunde, gesunden Ernährung sowie unterschiedlichen Therapieverfahren. Dabei war ihr immer die enge Verbindung zwischen Körper und Psyche wichtig, die sich im Energetischen Funktionalismus (nach Wilhelm Reich) ebenso wiederfindet wie in Akupressur, Reiki und Aufstellungsarbeit.

 

Ihre spirituelle Seite fand sie in der Arbeit mit Michael Barnett und lebt sie mit der Praxis von Meditation, Qi Gong und Yoga.

 

Seit 2011 besucht sie regelmäßig Fortbildungen am Zürcher Institut für klinische Sexologie und Sexualtherapie und hat inzwischen die Ausbildung zur klinischen Sexologin (sexualtherapeutische Methode Sexocorporel) in Berlin erfolgreich durchlaufen.

 

Workshops zu den Themen Selbstfürsorge und Selbstmitgefühl sind gerade aktuell.

 

Aus der Kombination eines vielschichtigen Sexlebens, ihrem medizinischen und heilerischen Wissen sowie dem Wunsch, Leben und Sexualität anderer Menschen zu bereichern, entwickelt sie ihr Konzept von Beratungen und Workshops.

 

Ihre spezielle Fähigkeit ist es, offen und klar über Sexualität, intime Dinge, Gefühle und Emotionen zu sprechen. Ihr Ziel ist es, ihre Klienten zu ebensolcher Offenheit zu ermuntern und sie damit anzunehmen.

 

Als Leiterin verschiedener Workshops, z.B. „Vaginale Lust“ und “Selbstfürsorge” kann sie inzwischen aus einem reichen Erfahrungsschatz von 10 Jahren schöpfen.

 

www.coachlea.de

Besuchen Sie auch meine Profile bei

facebook.com/lea.coaching

joyclub.de: CoachLea mit Gästebuch sowie Kommentaren zu bisherigen Seminaren

 

Frank T.

Frank T.

Frank T. studierte Philosophie, Germanistik und Volkswirtschaftslehre.

Seit 1984 betreibt er verschiedene Kampfkünste; er ist Lehrer für Selbstverteidigung und leitet eine eigene Kampfkunst-Schule.

Seine Erfahrungen in den Bereichen Kampfsport und Selbstverteidigung und seine Leidenschaft für den spielerischen Kampf verbindet Frank seit 2005 in seinen deutschlandweit und international (Österreich, Schweiz, Niederlande, Finnland, Polen, Spanien, Italien) gehaltenen Workshops vor allem zu den Themen partnerschaftliches Raufen (Play Fighting) und Rough Body Play.

Seit etwa 20 Jahren beschäftigt er sich praktisch mit BDSM. www.bodyplay.net

Barkas & Addie

Barkas & Addie

Barkas & Addie

 

Barkas

Barkas is a bondage educator, performance artist, and writer. He is a licensed Osada Ryu and Yukimura Ryu instructor, and his contributions to the bondage narrative include the development of Ranboo and the Interview Metaphor.

Originally from Vienna and now residing in Vancouver, he is the cofounder and caretaker of TheSpace2. In addition to ongoing teaching locally, he continues to travel, perform, and give workshops internationally; some highlights include Shibaricon (‘14 & ‘15 & ’16) in Chicago, Moscow Knot, Kannawa Kai in Tokyo, West Coast Bound in Vancouver, FIRE in Orlando, Bondage Expo Denver, Place des Cordes in Paris, and EURIX (’14 & ’18).

One of Barkas’ focuses is the implementation of philosophical, sociological, mathematical, and historical ideas to develop a deeper understanding of erotic rope bondage. This pursuit lead to the development of the Interview Metaphor – a mindset that prioritizes individuality, attention, and the interaction of the persons tying. As he often says, don’t tie people, tie with people. In 2016 Barkas collected these and other thoughts, and published them in “Archaeology of Personalities; A Linguistic Approach to Erotic Rope Bondage.”

 

  

Addie

Addie has been practicing rope for several years now. She enjoys tying, being tied, and self-tying, as well as performing and educating. Her teaching is informed by her professional background as a nurse, mixed with a wicked sense of humour and the goal of providing impactful, practical, and adaptable techniques and information for the wide variety of individuals who enjoy rope. Addie has spent the last three years teaching around the globe with her partner Barkas, providing information from and for the person being tied. Together, they opened and co-run TheSpace2 in Vancouver, a venue dedicated to the exploration of rope bondage and its contexts and expressions.

 

 

 

Sheila Crux

Sheila Crux

Sheila Crux (geboren 1975) hat einen vielfältigen Hintergrund verschiedenster Körpertechniken – unter anderem Shiatsu, Atemtraining, Contact Improvisation, Tango und Kampfkunst. Sprachverliebte Intensitäts-Fetischistin und unermüdlich Reisende zwischen den Stühlen: Wien dient als Stützpunkt für ihre rastlosen Ausflüge, die sie von den großstädtischen Dschungeln Europas bis in die ländlichen Idylle Asiens führen.

Erfahrene Abenteurerin in Expeditionen jenseits des Alltäglichen: Als passionierte Sportlerin taucht sie in Höhlen, fährt Kajak, besteigt Berge und fliegt Drachen. Sie befasst sich seit zwei Jahrzehnten mit BDSM, ist Trainerin für Berührungskommunikation und unterrichtet national und international Seminare mit den Inhalten Atemlenkung und -kontrolle, Rough Body Play, Water Wrestling, Raufen und Female Dominance. Co-Organisatorin der Xplore Vienna.

Weitere Informationen unter: www.bodyplay.net

Vinciens

Vinciens

Vinciens begann seine ersten Fesselversuche 1995. Seitdem ließ ihn Seil und was damit zu tun hatte, nicht mehr los.

Erst im Rahmen der sexuellen Spielerei verwendet, begann er 2006 mit Fotografen zusammen zu arbeiten und die erotische Fesselei auch künstlerisch umzusetzen. Dabei entfachte die Neigung zur japanischen Fesselkunst. Erste Kontakte zu seinem späteren Sensei Osada Steve knüpfte er 2008. Seither steht er in Ausbildung für den Kinbakustil Osada Ryu, ist seit 2011 zertifizierter Osada Ryu Instructor und darf seitdem diesen Stil im Namen seines Senseis unterrichten.

Workshops, privater Unterricht, enge Freundschaften und Zusammenarbeit mit Personen aus der erotischen Fesselkunst wie (auszugsweise) Nawashi Kanna, Kinoko Hajime, Umino (Dragonropes), Matthias Grimme, Ropert, Barkas, Ropeknight, Gorgone, Nikolas Yoroi, Esinem, Nawasabi, Bob Ropemarks, Stefano Laforgia usw. runden das Spektrum ab.

Seit 2008 betreibt Vinciens den monatlichen Shibaristammtisch im SMart Café in Wien und war damit der Initiator der Wiener und später der österreichischen Shibari/Kinbaku-Szene. 2011 gründete er mit seinem ehemaligen Schüler und späteren Kollegen Barkas das Shibari Dojo Vienna und hostete die erste Workshopreihe mit Osada Steve in Wien.

2014 gründete er gemeinsam mit seiner Partnerin Kenyade die Fesselschule Kinbaku Studio Vienna alias Usagi Goya alias Hasenstall. 2015 erfolgte der erste Besuch in Japan mit umfangreichem Unterricht bei Osada Steve sowie Yukimura Haruki und Besuchen bei Kinoko Hajime sowie Perfo im Pink Crystal Club in Tokyo. 2017 fand die zweite Workshopreihe mit Osada Steve in Wien, veranstaltet vom Kinbaku Studio Vienna statt.

Zusätzlich zum Aufbau der österreichischen Fesselszene, unterstütze und unterstützt Vinciens den Aufbau von Fesselgruppen und Fesselschulen in anderen Ländern wie z.B. Deutschland, der Schweiz und Rumänien, fesselt für Film- und Fernsehproduktionen (z.B. „Das kleine Vergnügen“, „SOKO Donau“, „Ainoa“,…), für Werbung (z.B. BAI Kampagne „Ideen brauchen Raum“), Crossoverprojekte (Malerei, Bildhauerei, Bodypaint, Tattoo, …) und diverse Fotoprojekte im In- und Ausland.

Gemeinsam mit seiner Partnerin Kenyade tritt Vinciens immer wieder auf verschiedenen Bühnen und Veranstaltungen auf, um den sowohl dynamischen als auch emotionsstarken Fesselstil zu präsentieren.

Zurzeit betreuen bzw. führen Kenyade und Vinciens jeden 4. Donnerstag im Monat den Shibari Stammtisch im SMart Café in Wien, um fesselinteressierten Menschen einen einfachen Einstieg in die Welt der erotischen Seilkunst zu ermöglichen, das Kinbaku Studio Vienna alias Hasenstall über welches wöchentliche Trainings an jedem Dienstag, monatliche Workshops und Einzelunterricht sowie Perfos angeboten werden und die Veranstaltung bind and play in der Schwelle Wien.

Seit 2013 ist Vinciens mit seiner Partnerin fester Bestandteil der Boundcon in München, sowohl auf der Bühne als auch hinter den Kulissen, sowie Manager der als auch Presenter auf der Riggerjambühne bei der Veranstaltung Sub Rosa Dictum in München gemeinsam mit deren Freunden und Kollegen Umino (Dragonropes) und Azooka.

Vinciens legt bei seinem Stil und seiner Lehre großen Wert auf die Sicherheit beim Fesseln und die emotionale Bindung zwischen den Fesselpartnern. Dabei wird einerseits die saubere Technik gelehrt, ohne die keine Sicherheit möglich ist und andererseits darauf geachtet, dass mit Menschen gefesselt wird und nicht mit toten Gegenständen. Das Miteinander steht im Mittelpunkt, ohne die Sicherheit, die Schönheit und die Effizienz der Fesselung aus den
Augen zu verlieren.

Um dem Zitat Osada Steves „Osada Ryu ist für Alle, nicht nur für Supersportler.“ gerecht zu
werden, wird dabei vor allem beim Einzelunterricht auf die Bedürfnisse der beteiligten
Personen besonders eingegangen.

 

www.vinciens.com

Puja

Puja

Puja is an international Tantra Teacher and Shamanic Sensualista, and is passionately guiding many men and women to a high quality juiceful life through Embodied Presence & Sexual Empowerment: their Intimate Powers.
She teaches in workshops, retreats, festivals and private sessions all over the globe.
She has been a Tantrika for 2 decades, previously worked as a holistic psychotherapist, counselor and organization trainer.
With her rich experiences as a careful girl, wild woman and wise lady, she brings a Soulful & Soulsexy way to touch people with her high quality work and with her loving and sparkling personality.
How does essence lead a daily life? The answer she found: by living the fundamentals of sexuality, a Tantric life and invite Love in as deep as we can.

Puja is the passionate Priestess and creator of Tantric Temple Parties. A multi-day Sacred Space, bringing back the ancient grounds of depth and playfulness in a grown-up party.
She is living, traveling and working all over the globe, her background is Dutch.
To see the lights get turned on in the eyes & bodies of men and women and how that makes them step into their power is what thrives her. Her gateway to divine aliveness, peace and love. And the way to a high quality life.

Founder & Lover at Puja Love Art.
www.pujaloveart.com
www.tantrafestivalholland.com

Alex Cortini

Alex Cortini

Alex ist freischaffende Künstlerin in Salzburg, beschäftigt sich intensiv mit Hypnose und arbeitet nebenbei als Yoga-Lehrerin. Mit ihrer aufgeweckten, herzlichen Art, ihrer Sensibilität und Präsenz stellt sie sich gerne neuen Herausforderungen und geht ihren Weg als Kunstschaffende mit Präzision und Hingabe.

Sascha

Sascha

Seit über 20 Jahren ist BDSM ein wichtiges Thema in meinem Leben, wobei ich mich sowohl mit den theoretischen Aspekten (psychologische Hintergründe & technisches Wissen), als auch mit den praktischen Seiten (Spielen & Basteln) beschäftige.

Andere Interessensgebiete sind (gewaltfreie) Kommunikation, Beziehungsmodelle, gender- und queerrelevante Themen, Sexualität, emotionale Prozesse, Atmung und verschiedene Bewusstseinszustände. Ich bin derzeit in der abschließenden Praxisphase meiner Ausbildung zum Sexological Bodyworker und begeistert darüber, wie sich in diesem Beruf sämtliche mir wichtigen Aspekte meines Lebens zusammenfinden.

Falls du Fragen, Wünsche oder Feedback für mich hast, freue ich mich über eine Email von dir auf Librarian@gmx.at!

Atma Pöschl

Atma Pöschl

Atma Pöschl, Coach für Körpersensibilisierung, Studium an der UCLA, Columbia University New York, Uni Wien. ATMA®-Gefühls- und Körperarbeit (Berührung als reifungsfördernde Intervention, Lösung von Gewalterfahrung): Kleingruppen, Seminare, Ausbildung, Schulungen. Lehrende im Masterlehrgang Sexualberatung an der SFU Wien.

Für Atma beginnt Intimität nicht mit Nacktheit und Sex, sondern mit der Fähigkeit zu fühlen, was wirklich da ist, das zu schätzen und zu teilen. In ihren Seminaren kann der Körper als Tor zur Selbsterkenntnis, zur Lust und inneren Stille erfahren werden. Das schafft neue und spannende Formen der Intimität. Alle Gefühle sind willkommen, auch die, die uns oft lange verwehrt waren.

Spüren braucht Mut. Für manche mehr Mut als das Überschreiten von Grenzen. Auf ihrer Suche nach authentischem Ausdruck von Gefühlen hat Atma auch BDSM als bewussten Container positiver Wutkraft gefunden. Sie hat das mehr als 20 Jahre hinterfragt und damit ein spannendes Tool – neben vielen anderen – gewonnen, mit dem sie Menschen achtsam in ihre eigene Kraft begleitet.

ATMA©-Gefühls- und Körperarbeit befasst sich mit Lust auf und Angst vor Berührung, mit positiver Wutkraft, einem Nachnähren durch Berührung und allen Gefühlen, die erfüllende Nähe und Sexualität braucht.

Ausbildung in 6 Modulen für Profis ab Herbst 2018. Atma’s Seminare und BDSM-Coaching richten sich an Menschen, die ihr ganzes Potenzial leben wollen.

 

Website

www.institut-atma.at

 

Kontaktinfo

Institut ATMA – Sensibilisierung von Körper und Seele

Mag. Atma Pöschl

Coach für Körpersensibilisierung

Seminare, Ausbildung, Einzelbegleitung, Fachartikel

Zieglergasse 54/10

A-1070 Wien

 

email: info@institut-atma.at

facebook: https://www.facebook.com/institutatma.wien

facebook: https://www.facebook.com/atma.poschl

xing: https://www.xing.com/profile/Atma_Poeschl

Stefan Ossmann

Stefan Ossmann

MMag. Stefan F. Ossmann. Geistes- und Sozialwissenschafter sowie Lehrender an der Universität Wien.
Nach einem Kolleg Photographie (“Graphische”) und mehreren Jahren im Ausland Studium der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft sowie der Internationale Entwicklung an der Universität Wien. Auslandssemester in Cluj Napoca und Melbourne, wissenschaftliche Mitarbeit in EU-finanzierten Projekten (TEMPUS IV, 7th Framework für das BM:UKK). Universitätslektor an der historisch- kulturwissenschaftlichen Fakultät sowie der Fakultät für Sozialwissenschaften mit den Schwerpunkten Sexualität(en), Beziehungsformen und Medien.
Derzeitiger Lebensinhalt ist das Verfassen der Dissertation im Rahmen eines vom FWF (Österreichischer Wissenschaftsfonds) auf drei Jahre finanzierten Projektes mit dem Titel „Polyamorie in medialer, sozialer und Identitätsperspektive“: http://polyamorie.univie.ac.at/

 

Lucia Rosenfeld

Lucia Rosenfeld

Ich bin Tänzerin, Tanzpädagogin und Choreografin.

Schon in meiner Schulzeit wollte ich einen Beruf erlernen, bei dem ich meine Liebe zur Kunst, vor allem zur Kunst des Tanzes, ausleben kann. Und am liebsten verbunden mit sozialer Arbeit.
So bin ich auf das Studium zeitgenössische Tanzpädagogik an der Musik und Kunst Privatuniversität (ehemaliges Konservatorium Wien) gekommen und studiere nun im dritten Jahr.
Die Liebe und Faszination für Menschen bringt mich und brachte mich schon in die unterschiedlichsten Bereiche und so arbeite ich z.B. mit Menschen mit Sinnesbehinderung.
Daher werde ich mich in Zukunft auch noch ausführlicher dem Erlernen der Gebärdensprache widmen, die ich mir in den letzten Jahren schon etwas aneignete.

Ein anderer Schwerpunkt in meiner Arbeit für Tanz und Choreografie ist für mich das Thema Sexualität. Dies verfolge ich nun schon einige Zeit und bilde mich in den verschiedensten Workshops und Seminaren weiter (u. a. bei Impulstanz – Sex and Space, bei David Bloom).
Ich bin in Wien geboren. Mit Interesse an den vielen Kulturen unserer Welt.

 

Angela Csikos

Angela Csikos

Angela Csikos

Das Leben ist wie ein Schmetterling…man hat nur einen Augenblick Zeit, seine ganze Schönheit zu entfalten und die Flügel der Sonne entgegen zu strecken um ihre Wärme  zu genießen…
Energie fließt ständig und überall, alles wollen wir verstehen, nur in unserem Körper erkennen wir sie nicht.
Was ist es das uns diese viele Energie gibt, das uns zittern lässt, das uns zum Lachen bringt?

Seit über 10 Jahren mache ich ständig neuen Ausbildungen um mehr über den Körper zu verstehen und erfahren.

Craniosacrale Körperarbeit, Klassische Massage, Klangschalen, Lomi Lomi Nui, Tuina, Tantra, Ernährung, Entspannung, TCM, Kreativtraining, Schmerztherapie nach Liebscher und Bracht

Gefühle und Schmerz zu verstehen gibt mir den Antrieb zu Weiterentwicklung. Lesen und Weiterbildungen machen mir am meisten Spass.
Ich bewege mich mittlerweile im Bereich der Alternativ Medizin, was mich sehr freut.

Ganzheitlich berührende Energiearbeit – ist das was ich mache.

Angela

Sandra

Sandra

Als Psychologin kann ich meine Skills für meinen liebstes berufliches Standbein, die Fotografie, gut brauchen, denn meine Leidenschaft sind authentische und uninszenierte Aufnahmen, für die tiefes Vertrauen, empathisches Eingehen und keine Scheu vor starken Gefühlen unerlässlich sind.

Als Initiatorin des Kinky Photography Clubs bringe ich FotografInnen, Models und andere Interessierte und interessante Menschen zusammen, um gemeinsam laufend Projekte umzusetzen.

Die Schwelle7 ist für mich ein safe place, an dem alles passieren darf, was allen Beteiligten gut tut und uns unserem wahren Selbst näher bringt. Ich schätze den kreativen Flow, den uneigennützigen Einsatz für die Sache und dass wir alle voneinander lernen dürfen. Nirgendwo sonst begegnen sich Menschen so respektvoll und gleichzeitig aufgeschlossen, so wertschätzend und mit so viel Spaß. Ein gelungener Fototag besteht für mich daraus, das innere Kind freizulassen, den Alltag vor der Tür zu lassen und im besten Fall mit grandiosen Bildern heimzugehen.

Johannes Grenzfurthner

Johannes Grenzfurthner

Johannes Grenzfurthner ist Künstler, Autor, Kurator, Regisseur und Gründer der Kunst- und Theoriegruppe monochrom. Er lehrt Kunsttheorie und künstlerische Praxis an der FH Joanneum und hat einen Lehrauftrag für Kommunikationsguerilla an der Kunstuniversität Linz. Er ist Leiter des Festivals Arse Elektronika (Thema: Sex und Technologie) in San Francisco und Co-Organisator der Roboexotica (Cocktail-Robotik). Er arbeitet derzeit an seinem ersten Spielfilm “Sierra Zulu”. Hielt Vorträge auf: SXSWi, O’Reilly ETech, FooCamp, Maker Faire, HOPE, Chaos Communication Congress, Google (Tech Talks), ROFLCon, Ars Electronica, Transmediale, Influencers, Biennale Sao Paulo, Mozilla Drumbeat Barcelona und dem Neoteny Camp Singapore. Über ihn oder seine Projekte wurde bereits in der New York Times, Liberation, Spiegel, San Francisco Chronicle, CNN, Reuters, Slashdot, Boing Boing, New Scientist, The Edge, LA Times, NPR, ZDF, Gizmodo, Wired, Süddeutsche Zeitung, CNet oder dem Toronto Star berichtet.

www.monochrom.at

Julian

Julian

 Julian – Emotionaler Support

Die Schwelle ist ein besonderer Ort. Es finden Begegnungen statt. Diese können sehr schön und angenehm oder auch unangenehm, vielleicht sogar beängstigend sein. Je nach Intensität kommen wir damit zurecht, finden einen Weg damit umzugehen, im Idealfall lassen wir sie einfach zu und genießen sie.

 

Manchmal kommt es jedoch vor, dass die Begegnungen so intensive Emotionen auslösen, dass es uns zu viel wird. Man möchte sie mit jemandem teilen, am besten mit jemandem,  der einen versteht, der das Umfeld und die Events der Schwelle kennt. Genau dafür ist Julian die richtige Ansprechperson. Er hört dir zu, in einem vertrauensvollen Rahmen. Entweder in einem persönlichen Gespräch in der Schwelle oder per Chat auf Whatsapp oder Telegram.

 

Face 2 Face: montags 16:30 – 18:00 bitte um Voranmeldung unter info@schwelle.at
Per Chat: Schreiben ist jederzeit erlaubt, die Antwort erfolgt so zeitnah wie möglich.
Nummer : +43 664 99230365
Christopher Gottwald

Christopher Gottwald

Christopher Gottwald (46 Jahre, Vater von 3 Kindern) hat nach dem Schauspielstudium 15 Jahre als Darsteller und Regisseur am Theater gearbeitet bis er vor 5 Jahren begann, in Berlin und anderen deutschsprachigen Städten Vorträge und Workshops zu Polyamorie, Intimität und Sexualität zu halten. Er hat Veranstaltungen ins Leben gerufen wie „Herzrunde“, „Liebe tanzen“, „free jam“, „Sexy Games“, u.a. Als Sexological Bodyworker und Somatic Sex Educator gibt er Sitzungen mit Gespräch und Körperarbeit, um Menschen in der Entwicklung ihrer Sexualität zu begleiten.

 

„Seit 15 Jahren lebe ich in Mehrfachbeziehungen und beschäftige mich mit Tantra, BDSM und bewusster Sexualität. Als Schauspieler, Contact-Improvisationstänzer und Sexological Bodyworker genieße ich bewusste körperliche Arbeit mit Bewegung, Berührung und Begegnung: Was passiert, wenn wir ehrlich zueinander sind? Wenn wir Impulse zeigen und Grenzen setzen? Und wenn Gefühle und Sexualität Kräfte sind, deren wir uns bewusst sind und die wir nutzen…

Es geht mir darum mit all diesen Themen offen und ehrlich umzugehen, mit Neugier die eigenen Gefühle und die der anderen anzunehmen um so miteinander Freiheit und Verbundenheit zu erleben und in Liebe durchs Leben zu tanzen. Ich will eintauchen in etwas, das größer ist als die Summe von uns allen.“

 

Webseite

www.christopher-gottwald.de

 

Kontaktinfo

Christopher Gottwald
Vorträge, Workshops, Gesprächsrunden, Beratung zu Polyamorie
Sexological Bodyworker und Somatic Sex Educator
Medienbeauftragter des PAN e.V.
Ebersstr. 11
A
D –10827 Berlin – Schöneberg

email: gutentag@christopher-gottwald
facebook: christopher gottwald – polyamorie
facebook: sexological bodywork – christopher gottwald

Doro Altenburger

Doro Altenburger

Doro Altenburger aus Wien kommt aus einer musikalischen und künstlerischen Familie und ist dabei diesen Weg in die Tanzrichtung weiterzugehen.

Sie schätzt den Tribal Style in allen seinen Formen – mit dem Wüstenrosen Tribe tanzt sie am liebsten traditionelle Tribal Improvisation, mit Unmata ITS die komplexen Tribal – Improkonzepte, und mit Nakari Dance Company die verrücktesten Fusionexperimente.

Nachdem sie als Zuckerbäckermeisterin Schokoladenkonfekt gemacht hat, wechselte sie ihre Karrierenrichtung, und schloss 2016 ihr vierjähriges Studium der Zeitgenössischen Tanzpädagogik auf der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien ab.

Sie ist auch Absolventin von Zoe Jakes Dancecraft – Key of Spades, und rückkehrende Teilnehmerin bei Orchidaceae Dance Intensive.

Jetzt bringt sie ihr Wissen und ihre Erfahrung in Tribal und Zeitgenössischen Tanztechniken und Tanzanatomie zu ihrem Unterricht in Wien und auf internationalen Tanzfestivals!

 

 

Doro Altenburger of Vienna, Austria comes from a family with musical and artistic background and strives to continue the path in a dance direction.

As a member of Nakari Dance Company and the Wüstenrosen tribe, and Unmata ITS instructor, Doro cherishes Tribal in all its different forms, from traditional group improvisation to the craziest experimental fusions.

Bellydance opened the door to the wide dance world, and after making chocolates as a master confectioner at one of Austria’s famous pastry shops, she changed careers and in 2016 she graduated her four-year studies of Contemporary Dance Pedagogics at the Music and Arts University of the City of Vienna.

She is also a graduate of Zoe Jakes’ Dancecraft – Key of Spades and a returning participant of Orchidaceae Dance Intensive.

She is bringing her experience and knowledge of Tribal and Contemporary Dance techniques and dance anatomy to her Tribal Bellydance classes in Vienna and at international dance festivals!

Yavuz Kurtulmus

Yavuz Kurtulmus

Im Jahr 1980 führte mich mein Weg von der Türkei nach Wien. Nach langjähriger Tätigkeit in der Versicherungsbranche, widmete ich mich im Jahr 2009 einer meiner Herzensangelegenheiten und gründete die NGO MiGaY, eine Bewegung queerer Migrant*innen in Österreich. Im Jahr 2012 etablierte ich das TRANSITION International Queer Minorities Film Festival in Wien, welches das erste europäische Filmevent von, für und über Migrant*innen und Minderheiten ist. Mein neuestes Projekt ist das Porn Film Festival Vienna, dass im März 2018 sein Debüt feierte und für mehr Diversität, sexuelle Freiheit sowie auch selbstbestimmte Sexualität einsteht.

Originally from Turkey, i immigrated to Vienna in 1980. After a long time in the insurance business i chose to realize something very close to my heart and founded MiGaY, the queer migrant movement in Austria since 2009. In 2012 I started the TRANSITION International Queer Minorities Film Festival in Vienna, Europe’s first film event by, for and about queer migrants and minorities. My newest project ist the Porn Film Festival Vienna, which stands up for more diversity, sexual freedom and sexual self-determination and took place for the first time in March 2018.

Katrin

Katrin

Katrin ist ausgebildete Lehrerin für Kinder und Jugendliche mit speziellen Bedürfnissen sowie Lebens-. und Sozialberaterin. Sie unterstützt liebevoll den einzigartigen, sexpositiven Raum “Schwelle” mit ihren kreativen Ideen, packt gerne mit an und supportet auf Facebook.

“Der Mensch strebt nach selbstbestimmter Selbstentfaltung und umfassender Weiterentwicklung in einem liebevoll fördernden Umfeld.”

Sheila

Sheila

Für Sheila ist die Schwelle ein Ort den die Stadt braucht.

Sheila hat die Schwelle im Rahmen eines redaktionellen W24-Spezial Fernsehdrehs im Juni 2017 kennengelernt und ist geblieben.

Sheila ist Medienbeauftragte der Schwelle Wien und für Public Relations zuständig.

Sheila hat ein Wirtschaftsstudium abgeschlossen und hat in diversen Branchen wertvolle Berufserfahrung gesammelt. Seit mittlerweile sieben Jahren ist sie in der bunten Welt der Medien als Produktionsleiterin, Kooperationsbetreuuerin und Texterin tätig.

Für die Schwelle zaubert sie unter anderem gerne mit Worten. Ihr genaues Auge sowie Gespür für die richtigen Nuancen sind eine wertvolle Berreicherung.

In ihrer Freizeit stürzt sich Sheila gern in LARPs (Life Action Role Playing), und lässt in spannenden Rollen verschiedene Facetten ihres Selbst ans Tageslicht.

 

Kathrin Steiner

Kathrin Steiner

Kathrins Ausrichtung ist sehr breit und da ihr schon als Kind und Teenager oftmals langweilig war, baute sie sich ein breites Spektrum an Ausbildungen und Erfahrungen in den verschiedensten Bereichen auf.

Sie absolvierte 2 Universitätsstudien (Magistra in Soziologie und MBA in Social Management & Leadership) und verschiedenste Ausbildungen im Gesundheits-, Sport- und Bewegungsbereich (Aerobic- & Fitness, Yoga, TaoWoman Frauen Qi Gong, Pilates, Piloxing, Gesund- & Vital Coach, Kampfkunst, Mentaltraining, Tanz, Integrative Körperarbeit…).

Beruflich war sie fast 20 Jahre im Sozialbereich angesiedelt, leitete mehrere Jahre eine Einrichtung der außerschulischen Kinder- und Jugendarbeit, unterrichtet seit ebenfalls fast 20 Jahren Menschen jeden Alters im Bewegungs- und Sportbereich und seit 2 Jahren auch angehende Trainer*innen an der Universität Wien (Zertifizierungskurs Gesund- & Vital Coach).

Menschen am Rande der Gesellschaft und die Verbesserung derer Lebenssituation durch gesundheitsfördernde Aktivitäten waren auch viele Jahre der Schwerpunkt ihrer beruflichen Tätigkeit.

Seit 2 Jahren organisiert sie Workshops, Events und Retreats (Tantra, Body Play Action, Tanz & Bewegung) für Lehrende in Österreich und Ungarn und hält eigene Workshops in Wien und auf Festivals im In- und Ausland.

Sie geht gerne in intensive Erfahrungen und liebt es in der Natur zu sein.

In der Schwelle Wien leitet sie das Heart2Heart Dating – ab Dezember 2019 auch Liebe Tanzen (gemeinsam mit Ronald Hofstätter und Mel Merio). Kathrin ist Teil des Sexolution-Teams.

Mission und Vision: Räume entstehen zu lassen, in denen sich Menschen ent-wickeln und vollends lieben, leben und glücklich sein können!

August Schram

August Schram

August Schram ist Opernsänger.

Er pflegt die Auseinandersetzung mit Projekten im Schmelzpunkt von angewandter Kunst, Film, und Gesang.

Die Einflüsse für Augusts Arbeit mit Menschen kommen aus seiner Ausbildung und Arbeit als

Opernsänger, als Esalen Massage Practitioner und aus der Beschäftigung mit dem

Kaschmirhirschen Yoga.

http://august-schram.com/

Mel Merio

Mel Merio

Mel Merio

 

Workshopleiterin und Djane

 

Die Schwelle ist mein Zuhause, mein kreativer Playground und ein Platz wo ich als Frau mit all meinem Wissen, meiner Kraft und meiner Leidenschaft und (Sexual-) Energie willkommen bin.

 

Hier in der Schwelle sorge ich bei den Parties immer wieder für musikalische Unterhaltung und leite verschiedene Workshops zb:

Ecstatic Dance, Rituelle Körperhaltung und ekstatische Trance ® und Lovemore Playground etc….

 

Ich glaube, dass “guter” Sex, welchen ich als Ausdruck unseres Potentials und Seins sehe, wichtig, notwendig und äusserst gesund ist.

Es geht da vorallem um die Beziehung zu dir selbst, die sich im Erleben mit anderen spiegelt. Ein kennen deiner Bedürfnissen ein ja und auch ein nein sagen können.

 

Viele Konditionierungen und Glaubensmuster müssen aber losgelassen werden und da unterstützt die Schwelle Jeden und Jede einzelne dabei und ist ein sehr achtsam geführter Platz und lässt viel Raum zu experimentieren.

 

In meinen Workshops arbeite ich intensiv mit dem Körper, Musik und Tanz, dem Bewusstseinzustand Trance und Ekstase, deiner Lebensenergie, Sexualenergie, Humor, dem Loslassen von Konventionen und Glaubensmustern, Dankbarkeit und Freude. Und Selbstliebe. Und dem Feiern des Lebens und Seins.

 

Wir sind hier um Spass zu haben und um uns zu erleben und zu lernen.

 

Ich komme eigentlich ursprünglich aus der Kreativwirtschaft, habe lange Zeit als Moderatorin gearbeitet für Fernsehen und Radio und dann viele Jahre in Deutschland, Amerika und England gelebt. Reisen ist meine Passion, welcher ich nachwievor nachgehe.

Ich bin im Moment parallel zu meinen Tätigkeit in der Schwelle als Djane und Musikerin tätig.

 

mehr unter melmerio.com oder melmeriomusic.com

 

Reinhard Gaida

Reinhard Gaida

Reinhard Gaida, MSc

Gründer und Leiter der Schwelle Wien – Viennas 1st sexpositive location

 

Als hauptberuflicher Coach, Trainer und Therapeut wollte ich meine langjährige Idee realisieren einen Ort für experimentelle Erfahrungen zur Verfügung zu stellen.

2012 gründete ich daher die Schwelle Wien als einen freien sexpositiven Raum indem, unter Wahrung eines respektvollen und toleranten Umgangs miteinander, die eigenen Bedürfnisse erforscht und gelebt werden können.

 

Die Schwelle Wien – Viennas 1st sexpositive location ist ein geschützter Raum für volljährige Menschen aller Geschlechter (das beinhaltet auch Menschen mit Trans*- und Non-Binary-Identität) und mit allen Ausdrucksformen der Sexualität, inklusive Hetero-, Bi-, Homo- und Asexualität.

 

Mein Fokus bei den zahlreichen Veranstaltungen der Schwelle Wien liegt u.a. bei der Bewusstmachung der eigenen Grenzen, dem Auflösen nicht mehr benötigter Beschränkungen, Spaß an der eigenen Sexualität und das Erreichen von mehr persönlicher Freiheit und Kraft, der, die oder das zu sein, die wir wirklich sein wollen.

 

Meine Ausbildungen:
Hypnosetrainer – zertifiziert nach American Board of Hypnotherapy
Master of Science, Counseling/Psychosoziale Beratung – ARGE Bildungsmanagement
Lebens und Sozialberater – Kutschera Communication
NLP-Coach: Master & Trainer – Kutschera Communication
Ving tsung Kampfkunst-Trainer

Seminarleiter – u.a. Playfight & Dominanz und Hingabe

Holotropic Breathwork Facilitator (in Ausbildung)

 

TV-Interview zur Schwelle Wien

LINK W24 Spezial Liebe 4.0

www.schwelle.at

www.wandlung.at

 

X
X
X