june, 2021

17jun18:0022:00Polyamorie-Gruppe

Event Details

Wir sind eine laufende psychotherapeutische Selbsterfahrungsgruppe mit dem Fokus auf komplexe Beziehungsnetzwerke mit den spezifischen Problemfeldern von Polyamorie bzw. Nicht-Monogamie und dem Umgang von Unterschiedlichkeit in Beziehungen. “Wie will ich Beziehung(en) leben?” dient als zentrale Fragestellung.

Polyamorie (= viele Lieben) bzw. ethisch korrekte Nicht-Monogamie steht für die Idee, zur gleichen Zeit mit mehrere Menschen Beziehungen leben zu können. Dies kann in unterschiedlichste Formen geschehen und alle sind in diesem Setting willkommen.

Polyamorie erfordert ein erhebliches Level an Offenheit, Ehrlichkeit und Achtsamkeit allen Beteiligten gegenüber – und vor allem mit sich selbst. Wenn wir Ängste und Bedürftigkeiten reflektieren, können wir Menschen unvoreingenommener im Hier und Jetzt begegnen.

 

Grundregel des ethisch korrekten Lebensstils: Jede Person im Beziehungsgeflecht weiß von allen anderen. Heimlichkeit wie sie z.B. bei Affären gang und gäbe ist, ist bei ethisch korrekter Nicht-Monogamie ein Nicht-Ziel. Und auch diese Lebensrealität hat Platz, in diesem Setting reflektiert zu werden.

Diese monatliche Selbsterfahrungs-Gruppe soll dabei helfen, die eigenen Muster, das eigene Beziehungssystem zu verstehen, zu hinterfragen und dem Austausch mit anderen Gruppenmitgliedern dienen.

Wir arbeiten mit diversen psychosozialen Techniken und Interventionsformen wie z.B. Reflexion, Gruppendynamik oder Aufstellungen.

 

Dein Nutzen dieses Gruppensettings:

Emotionale Unterstützung durch die Gruppe – gemeinsam statt einsam.

Von Gruppenmitgliedern lernen – am Modell lernen und Modell sein.

Mit Hilfe der Gruppe neue Strategien erlernen und ausprobieren.

In Gegenwart anderer über uns und unsere Gefühle sprechen (lernen).

Rückmeldung von anderen erhalten, wie wir auf diese wirken.

In einem sicheren Rahmen Themen erleben, die wir auch außerhalb mit anderen Menschen erlebt haben.

more

Termin

17.06 18:00 - 17.06 22:00

Location

Schwelle Wien, Tellgasse 25, 1150 Wien

Infos

Unkostenbeitrag: EUR 50,– / Mitglieder EUR 40,–

 

Es können 16 Personen teilnehmen, daher sind Anmeldungen verbindlich. Die Plätze werden nach der Reihenfolge der Anmeldungen vergeben. First come – First serve!

 

Nach einem persönlichen Gespräch mit dem/der Leiter_In kann die Teilnahme bestätigt werden, bitte dafür kurze E-Mail an natascha@therapeutin.cc (Telefonnummer angeben).

 

Der Workshop steht allen Geschlechtern offen und wird geleitet von Reinhard Gaida und Natascha Ditha Berger. 

 

 

COVID-19 Sicherheitskonzept:

Prinzipiell gilt ein Mindestabstand von 1 m zwischen Personen im Lokal oder eine Maskenpflicht wenn dieser nicht eingehalten werden kann. Für Wohn- oder Hygiene-Gemeinschaften ist dies eine Empfehlung aber kein Muss.   Die Veranstaltung ist im Einklang mit den gesetzlichen Maßnahmen, und darf aufgrund der Ausnahme für Psychotherapie durchgeführt werden.

 

Beim Betreten des Lokals und bei Benutzung der Sanitäranlagen müssen jedes mal die Hände desinfiziert werden, Desinfektionsmittel wird bereitgestellt.

 

Allen Besucher*innen wird beim Betreten des Lokals mit einem Laserthermometer Fieber gemessen. Um zuverlässiges Contact Tracing zu gewährleisten, muss sich jede Person für Veranstaltungen anmelden und dabei eine eigene Emailadresse angeben.

 

Die gesetzliche Sperrstunde ist 1:00 h, wer das Lokal nach 1:00 verlässt, darf es nicht wieder betreten, dies gilt auch für Rauchpausen.

 

Der Abend ist offen für Menschen jeden Geschlechts, jeglicher sexueller (Nicht-)Orientierung, in jeglicher Beziehungsform lebend und mit jeder Form von körperlicher Besonderheit – Lasst uns die Vielfalt feiern!

X
X
X